Projekte

Baden-Württemberg

05 2016

Schwarz-Weiß-Malerei

Über Pfingsten 2016 verwandelten die Eugen Schwarz -Profis die dunklen Hallen des Autohauses Widmann in freundliche Präsentationsräume.

Man kann Schwarz mögen oder nicht – schwarze Decken in einem Autohaus sind definitiv nicht verkaufsfördernd. Das fand auch das Autohaus Widmann, das schon längere Zeit mit einem solchen Relikt vergangener Tage kämpfte. Irgendwann in den 70er/80er Jahren aufgetragen, sollte die dunkle Farbe jetzt einem freundlichen Weiß weichen. 

Nachdem eine Abbruchfirma die Halle entkernt hatte, konnte das Maler-Team von Eugen Schwarz mit der Neugestaltung des Raums beginnen. Zuerst wurde der Verkaufsraum geräumt, die Bodenflächen abgedeckt, Stahlträger und Rohre gereinigt, abgeschliffen, grundiert und matt lackiert. Nach der Trocknungsphase wurden die Stahlträger abgeklebt, um die Betondecken im Airless-Verfahren weiß zu spritzen. Beim Airless-Verfahren wird die Farbe unter hohem Druck – aber ohne Luft – mit Hilfe einer Airless-Pistole aufgetragen. Insgesamt wurden 1000 m2 Deckenfläche im Ausstellungsraum und am Empfang und 20 Säulen bearbeitet.

Besonders herausfordernd waren das enge Zeitfenster über Pfingsten und das Bewegen des fahrbaren Gerüsts während der Malerarbeiten. Um den Fliesenboden vor Beschädigungen zu schützen, wurde das Gerüst kurzerhand auf Milchtütenpapier gestellt. Die Arbeit hat sich sichtlich gelohnt: Die Kombination aus coolem Weiß und mattem Anthrazit sowie die gut sichtbaren Träger und Rohre verleihen den Räumlichkeiten ein technoides Flair. Passend zu den ausgestellten Autos.

(ds)